Normalerweise greife ich bei der Schuhwahl weniger zum
Bootsschuh, jedoch gibt es verschiedene Modelle und diese können sehr stylisch
kombiniert werden. Vom Lederschuh bis hin zum Gummischuh… es gibt eine große
Auswahl an Designs.

Der Klassiker unter den Bootsschuhen: die hochwertige Verarbeitung,
die rutsch-sichere und nicht abfärbende Sohle und das robuste Material –
meistens aus Leder. Dieser Bootsschuh ist perfekt für den nächsten Segeltörn,
aber dieser eignet sich auch sehr gut als Freizeitschuh.
In den 1920ern wurde dieser Schuh von Paul Sperry erfunden.
Inspiriert wurde er von seinem Hund Cocker Spaniel, da dieser eine erstaunliche
Standfestigkeit auf rutschigem Boden erwies. Basierend auf den Rillen und
Formen der Pfoten seines Hundes entwickelte er daraufhin die ersten Sohlen mit
Fischgrätenmuster.
Zuerst waren die Bootsschuhe klobig, dann aber erhielten sie
ein leichtes und raffiniertes Design. Die Segelschuhe sind  nicht nur zweckmäßig, sondern überzeugen auch
optisch. Der maritime  Look mit Mokassiner
Machart überzeugt viele modebewusste Menschen. Die charakteristische Sohle aus
Gummi (meistens weiß) und das grobe Profil sind gut dafür, dass man die Balance
halten und rutschfest die Deckarbeit machen kann…
An Land dient der Bootsschuh als stylischer Begleiter… Viel
mehr zum Thema „Segelschuhe“ findet Ihr auf der Informationsseite von
12seemeilen: Der richtige Bootsschuh

Und hier einige stylische Modelle, die man in der Freizeit
zu Skinnyjeans und einem Casual-Hemd kombinieren kann… am besten sieht es aus
wenn ihr die Skinnyjeans bis zu den Knöcheln hochkrempelt… yeah!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.